BERLIN-2xDÜSSELDORF: 0211 - 67 99 236 / HAMBURG: 040 – 228 6 4747 / NOTRUF: 0163 - 555 1927

Unterhalt

traum vom hausFamilienrecht Rechtsanwalt Dr. Barnewitz. Der Unterhalt berechnet sich in Hamburg grds. nach den Unterhaltsrechtlichen Leitlinien des Hanseatischen Oberlandesgerichts Hamburg in Verbindung mit der Düsseldorfer Tabelle

Düsseldorf: Der Unterhalt berechnet sich nach der Düsseldorfer Tabelle und den Leitlinien des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Die Düsseldorfer Tabelle wird zum 01.01.2018 angepasst. Vgl. Sie hierzu auch die Informationen auf den Seiten der Oberlandesgerichte.

Berlin:  Der Unterhalt berechnet sich nach den Leitlinien des Kammergerichts Berlin iVm der Düsseldorfer Tabelle

Schleswig Holstein: In Schleswig Holstein berechnet sich der Unterhalt nach den Unterhaltsrechtlichen Leitlinien des Schleswig Holsteinischen Oberlandesgerichts und der Düsseldorfer Tabelle.

 

 

Quelle: Justiz NRW:

„06.11.2017

Zum 1. Januar 2018 wird die Düsseldorfer Tabelle geändert. Der Mindestunterhalt minderjähriger Kinder wird ab diesem Zeitpunkt angehoben. Diese Anhebung beruht auf einer Entscheidung des Gesetzgebers in der „Ersten Verordnung zur Änderung der Mindestunterhaltsverordnung“ vom 28. September 2017. Der Mindestunterhalt beträgt danach ab dem 1. Januar 2018 für Kinder der ersten Altersstufe (bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres) 348 Euro statt bisher 342 Euro, für Kinder der zweiten Altersstufe (bis zur Vollendung des zwölften Lebensjahres) 399 Euro statt bisher 393 Euro und für Kinder der dritten Altersstufe (vom 13. Lebensjahr bis zur Volljährigkeit) 467 Euro statt bisher 460 Euro.

Diese Erhöhung des Mindestunterhalts führt zugleich zu einer Änderung der Bedarfssätze der 2. bis 10. Einkommensgruppe der Düsseldorfer Tabelle. Sie werden wie in der Vergangenheit in der 2. bis 5. Einkommensgruppe um jeweils 5 % und in der 6. bis 10. Einkommensgruppe um jeweils 8 % des Mindestunterhalts angehoben. Demgegenüber bleibt die Düsseldorfer Tabelle hinsichtlich des Bedarfs volljähriger Kinder in 2018 unverändert, um eine überproportionale Erhöhung des Bedarfs des volljährigen Kindes, das noch im Haushalt eines Elternteils lebt, im Verhältnis zu dem Bedarf eines allein lebenden Erwachsenen zu vermeiden.

Auf den Bedarf des Kindes ist nach § 1612 b BGB das Kindergeld anzurechnen. Dieses beträgt ab dem 1. Januar 2018 für ein erstes und zweites Kind 194 Euro, für ein drittes Kind 200 Euro und für das vierte und jedes weitere Kind 225 Euro. Das Kindergeld ist bei minderjährigen Kindern in der Regel zur Hälfte und bei volljährigen Kindern in vollem Umfang auf den Barunterhaltsbedarf anzurechnen.

Erstmals seit 2008 werden auch die Einkommensgruppen angehoben. Die Tabelle beginnt daher ab dem 1. Januar 2018 mit einem bereinigten Nettoeinkommen von „bis 1.900,00 Euro“ statt bisher „bis 1.500,00 Euro“ und endet mit „bis 5.500,00 Euro“ statt bisher „bis 5.100,00 Euro“. Auch der sogenannte Bedarfskontrollbetrag, der eine ausgewogene Verteilung des Einkommens zwischen dem Unterhaltspflichtigen und den Unterhaltsberechtigten gewährleisten soll, steigt im Jahre 2018 an. In der ersten Einkommensgruppe entspricht der Bedarfskontrollbetrag dem notwendigen Selbstbehalt. Er wird in der zweiten Einkommensgruppe von bisher 1.180,00 Euro auf 1.300,00 Euro angehoben. In den folgenden Einkommensgruppen steigt der Bedarfskontrollbetrag wie bisher um jeweils 100 Euro.

Der ausbildungsbedingte Mehrbedarf erhöht sich von 90 Euro auf 100 Euro.
Im Übrigen bleibt die Düsseldorfer Tabelle 2018 gegenüber 2017 unverändert.

Die nächste Änderung der Düsseldorfer Tabelle wird voraussichtlich zum 01.01.2019 erfolgen.

Düsseldorf, 06.11.2017

Dr. Peter Schütz

Stv. Pressedezernent

Cecilienallee 3

40474 Düsseldorf“

Duesseldorfer-Tabelle-2018

11500-d_sseldorfer_tabelle_ab_dem_01.01.2017_

 

 

 

2018 Änderungen

1347007968-familienrecht-pic2

Foto ist von Knipseline/PIXELIO

NEU NEU

2018 soll das Unterhaltsrecht reformiert werden. Der Gesetzgeber will die verschiedenen Unterhaltstatbestände vereinfachen. Ob dies gelingt erscheint fraglich.

Wir halten Sie auf dem Laufenden.
Zur Zeit gilt die Düsseldorfer Unterhaltstabelle 2017 zum Unterhaltsrecht, bis zum 31.12.2017. Die neue Tabelle ab Jan. 2018 finden Sie hier oben und auch bei uns auf der Homepage unter den Downloadbereich, oder auf der Seite des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Unterhaltsrechtliche Leitlinien des Hanseatischen Oberlandesgerichts finden Sie direkt unter Justiz Hamburg im Internet bzw. beim Hanseatischen Oberlandesgericht. Für Berlin finden Sie diese Tabelle beim Kammergericht Berlin online.

-Trennungsunterhalt für die Ehefrau/Ehemann: Zur Berechnung des monatlichen Unterhalts benötigen wir grds. die Einkommen von Ihnen und Ihrer Partnerin/Partner von einem Jahr und was  für Ausgaben Sie haben, Vermögen etc.

Es kommt auf den Einzelfall an.

-nachehelicher Unterhalt für die Ehefrau/Ehemann: Lassen Sie sich vertreten.

-Kindesunterhalt

Bedenken Sie auch dass sich die Düsseldorfer Tabelle grundsätzlich alle zwei Jahre wieder verändert. Die Leitlinien werden in der Regel mit angepasst. Eltern können untereinander Vereinbarungen für ihre Kinder intern treffen.

Lassen Sie sich anwaltlich vertreten, ob Sie zuviel Unterhalt bezahlen oder zu wenig erhalten. Auch kann der Ehepartner seinen Unterhaltsanspruch verwirken. Lassen Sie sich auch in Bezug auf einen Ehevertrag oder Scheidungsfolgenvereinbarung beraten und vertreten. Auf diese Weise lassen sich eine Menge Probleme vermeiden, die oftmals zu sehr viel höheren Kosten führen können.

Lassen Sie sich von uns vertreten. Der Einzelfall ist entscheident. Die allgemeinen und unverbindlichen Informationen ersetzen keine Beratung oder Vertretung durch uns!

Kinder/Zugewinn/Ehevertrag -Rechtsanwalt Düsseldorf, Berlin, Hamburg Familienrecht

1347008460-160-istock-000002203824muenzenja

Vermögenstrennung im Familienrecht

Lassen Sie sich anwaltlich vertreten, wenn Sie heiraten möchten oder sich trennen

Immerhin geht es um Ihr gegenwärtiges und zukünftiges Vermögen, wenn Sie sich trennen bzw. scheiden lassen. Auch sollten Regelungen wegen der Kinder getroffen werden. In den Städten wird bereits ca. jede zweite Ehe geschieden, oder gehen auseinander. Denken Sie vorher an diese Möglichkeit, um keine Fehler zu machen.

Solange Sie sich verstehen ist es immer leichter eine einvernehmliche Lösung wie einen Ehevertrag umzusetzen. Aber auch nach der Trennung brauchen Sie einen Anwaltsprofi der sich gewandt für Sie engagiert. Hierbei kann möglicherweise eine gute Scheidungsfolgenvereinbarung Ihnen helfen, der die rechtlichen Folgen der Scheidung regelt. Reagieren Sie und schalten Sie einen Anwaltsprofi ein. Die Anwaltskanzlei Dr. Lars Barnewitz ist  seit 2001 auf dem Gebiet des Familienrechts erfolgreich tätig.

Vereinbaren Sie einen Termin

Wir können Sie bei einer Scheidung z.B. als Antragssteller(in) vertreten. Wir dürfen, wie alle Anwälte in Deutschland nur Sie vertreten, nicht beide Ehepartner! Insofern vertreten wir nur Ihre Interessen. Ihr(e) Partner(in) braucht grundsätzlich aber anwaltlich nicht vertreten zu sein, wenn er/sie mit der Scheidung einverstanden ist. Insofern könnten Sie sich die Anwaltskosten teilen. Das macht die Scheidung wesentlich preisgünstiger.Gerne beantworten wir telefonisch auch Ihre Fragen, wenn Sie uns ein Mandat erteilt haben. Die Scheidungskosten richten sich nach dem Gegenstandswert des RVG und sind bei allen Anwälten in Deutschland grundsätzlich gleich. Letztlich legt das zuständige Familiengericht den Gegenstandswert und dadurch die Kosten fest und nicht der Rechtsanwalt. Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.Qualität zahlt sich für Sie aus.- Rechtsanwalt – Düsseldorf und persönliche Familienrechtsberatung.

Unser Team von Rechtsanwalt Dr. Lars Barnewitz freut sich auf Sie, Vereinbaren Sie einen Termin mit uns: 0211 – 67 99 236

Neuer Wall 10
Ecke Jungfernstieg
20354 Hamburg

040 – 228 6 474712672177_830011857107665_248011557652787264_o

0163 – 555 1927

info@ra-barnewitz.de

Translate »